... ich war ein verborgener Schatz und wollte erkannt werden ...

Ich suche nicht - ich finde. 

Suchen – das ist Ausgehen von alten Beständen und ein Finden-Wollen von bereits Bekanntem im Neuem.  Finden – das ist das völlig Neue!

Das Neue auch in der Bewegung. Alle Wege sind offen und was gefunden wird, ist unbekannt. Es ist ein Wagnis, ein heiliges Abenteuer!

Die Ungewißheit solcher Wagnisse können eigentlich nur jene auf sich nehmen,
die sich im Ungeborgenen geborgen wissen,
die in die Ungewißheit, in die Führerlosigkeit geführt werden,
die sich im Dunkeln einem unsichtbaren Stern überlassen,
die sich vom Ziele ziehen lassen
und nicht – menschlich beschränkt und eingeengt - das Ziel bestimmen.

Dieses Offensein für jede neue Erkenntnis im Außen und Innen: Das ist das Wesenhafte des modernen Menschen, der in aller Angst des Loslassens doch die Gnade des Gehaltenseins im Offenwerden neuer Möglichkeiten erfährt.

Pablo Picasso (1881-1973)

   

Auf dem Raichberg treffen wir uns hin und wieder zu Naturmeditationen

So findet man den Ort: 

Anfahtsbeschreibung bis zum Treffpunkt "Wanderparkplatz":

Vom Ortskern Onstmettingen aus der Beschliderung in Richtung "Nägelehaus" folgen, dann ist es der zweite ausgeschilderte Parkplatz außerhalb des Ortes (Routenplaner  ab Akademie-Lichtung zum Parkplatz, bei Bedarf andere Start-Adresse in Zeile  "A" eintragen).

 

Wegbeschreibung zum Meditations-Ort:

Die Straße in den in den der Parkplatz mündet am Ende in einen breiten Weg. Diesen Feldweg weitergehen, aber dann dem Weg nicht nach links folgen, sondern geradeaus weiter über eine Wiese zu einer Bank unter einer Buche gehen (vorbei an einem mit rotem Pfahl markierten "Kleindenkmal", ein alter Grenzstein markiert mit "Forst" und "Freie Pirsch"):

Kurz hinter der Bank im Wald ist der Ort wo wir uns zur Meditation treffen.

Von dem Parkplatz aus gibt es auch noch einen sehr schönen Rundweg für den man so ca. 2 Stunden einplanen sollte, da es viele Stellen gibt, die zum Verweilen einladen. Der Weg folgt dem Steilabfall des Raichberges und bieten Ausblicke übers Land und einen beeindruckenden Blick auf das Schloss Hohehzollern, das bei Hechingen auf einem Vulkankegel trohnt. (Die wechselnden Bilder oben auf der Seite sind auf diesem Weg entstanden.)

Hier noch eine Wanderkarte und ein Sattelitenbild auf denen Der Parkplatz mit einem blauen "P" und der Meditationsort mit einem roten "O"  markiert sind, sowie der Rundweg, der orange unterlegt eingezeichten ist.

Nägelehaus Wanderweg

 

( Routenplaner  ab Akademie-Lichtung zum Parkplatz "B", bei Bedarf andere Start-Adresse in Zeile  "A" eintragen)

(rote Schrift anklicken)

   
   
© 2018 Akademie-Lichtung.de

Gruppen Login

Zugang zum geschützen Bereich

Achtung: Groß- und Kleinschreibung beachten